Schottland 2016 - Isle of Islay

Geschrieben von Manuel Faessler
Isle of Islay

Da ich vorher noch nie auf Islay war, habe ich mir vorab mit Hilfe von Google Maps und den dort verfügbaren Bildern einen kleinen Überblick über die lohnenden Locations gemacht. Speziell auch das „auskundschaften“ von möglichen Schlafplätzen war sehr hilfreich.
 
In Port Askaig angekommen sind wird dann gleich auf der einzigen Strasse in Richtung Westen gefahren, bis zur Abzweigung die nördlich nach Sanaigmore geführt hat und sofort zur Single Track Road (einspurige „Strasse“ mit Ausweichstellen für den Gegenverkehr) wurde. Je weiter die Strasse nach Norden geführt hat, umso desolater wurde ihr Zustand, bis wir schlussendlich kurz vor Ende der Strasse einen kleinen Parkplatz fanden, der auch für die Nacht geeignet war. Da noch genügend Zeit übrig war, haben wir gleich mal die Gummistiefel (wir haben damit die besten Erfahrungen gemacht) angezogen, die Kamera geschnappt und uns runter zum Strand aufgemacht.
 
Irgendwie habe ich es da auch gleich wieder mal geschafft, mich von der Flut überraschen zu lassen (ist mir schon ein paar Mal passiert) und ich konnte mich nur mit einem etwas gewagten Sprung von einer felsigen Insel vor einem nassen Rückweg bewahren. Ausserdem habe ich bei dem Versuch, hereinkommende Wellen möglichst „dramatisch“ zu fotografieren, auch gleich Mal die Dichtigkeit meiner Kamera getestet ... ich muss sagen, da gibt es nichts zu meckern ... ;-)
 
Auf dem Rückweg durften wir dann auch noch einen traumhaften Sonnenuntergang erleben. Leider ohne Meerblick (in der Richtung), dafür mit Farben und Lichtspielen, die wirklich spektakulär waren. Nach diesem schönen Abschluss haben wir uns neben dem Bus noch ein Bierchen gegönnt und auf einen tollen Urlaub angestossen ... und bekamen auch gleich mal einen Vorgeschmack auf die Midges ... eine Art Obstfliege (etwa die selbe Größe), die aber in sehr großer Anzahl auftritt und ausserdem sticht ...
 
Am nächsten Morgen haben wir uns nach dem Frühstück zu einem kleinen Erkundungstrip (Frühsport) aufgemacht und sind auf die umliegenden Hügel geklettert um mal einen Überblick zu bekommen. Irgendwann waren wir im äussersten Nordwesten der Insel an der Steilküste (ca. 70m hohe Klippen), vor uns nur noch der Atlantik und irgendwann Kanada ...
 
Nach der kleinen Wanderung sind wir dann in den Süden der kleinen Halbinsel gefahren, genauer nach Portnahaven, und haben uns da umgeschaut. Leider konnten wir kein schönes Plätzchen für die Nacht finden und so sind wir nach einer kleinen Erkundung wieder nördlich zurück nach Saligo Bay gefahren, wo es sowohl ein gutes Plätzchen für die Nacht als auch Traumlocations für das Fotografieren des Sonnenuntergangs gegeben hat.
 
Bei einer ersten Erkundung der Küste dort, haben wir uns auch gleich mal die Gummistiefel von oben mit Salzwasser gefüllt ... irgendwie hat mich Ines mit einem Kuss abgelenkt, bis eine Welle dann höher war, als die Vorhergehenden ... :P
 
Am Abend wussten wir dank der Erkundungen dann ziemlich genau, wo wir hinwollten, und so hatten wir unseren ersten geplanten (OK fast... wir mussten leicht umdisponieren, da uns die Flut wieder mal in die Quere kam) fotografisch festgehaltenen Sonnenuntergang ... und dieser war nicht weniger spektakulär als der am Vortag ... zusätzlich dazu habe ich auch noch versucht, die rauhe See mit aufs Bild zu bekommen, was mir meiner Meinung nach ziemlich gut gelungen ist.
 
Am nächsten Morgen haben wir uns mal etwas Zeit gelassen und ausgeschlafen, da die Landschaft in Richtung Osten nicht wirklich Foto-geeignet war und wir erst um 10 Uhr in Bruichladdich sein wollten, um die dortige Whisky-Destillerie zu besichtigen. Da einer ihrer Whiskies zu meinen Lieblingen zählt, mussten wir fast vorbei schauen ...
 
Nach einer tollen Führung und einer noch besseren Verköstigung haben wir noch „etwas“ eingekauft (unter anderem konnten wir selbst eine Flasche direkt aus dem Fass abfüllen, welche persönlich Ettiketiert und auch signiert wurde) und sind weiter in Richtung Süden gefahren. In Port Ellen angelangt wollten wir schauen, wann am nächsten Tag noch ein Fährplatz zurück aufs Festland frei währe und konnten gerade noch einen Platz auf der Fähre ergattern, die im Begriff war abzulegen ... das war mal Glück!! So haben wir zwar den Süden der Insel etwas verpasst, aber wir sind ja sicherlich nicht zum letzten Mal dagewesen ... ;-)
 
Und natürlich sind auch von Islay ein paar Impressionen zu sehen: 
 
 
/26
Aufrufe
 

Kommentare

Manuel 2016-11-08 18:33
Hi Micha,

vielen, lieben Dank ... freut mich sehr, dass ich in dir einen "treuen Fan" gefunden habe ...

Das ist wirklich ein Grund, neidisch zu sein ... ein wirklich guter Tropfen und natürlich eine spezielle Erinnerung ... fast zu schad zum Trinken ... fast ... :P

LG und do dheagh shlàinte!!
Manuel
Antworten
Micha 2016-11-08 18:26
Hi Manuel,

wirklich mal wieder ein sehr schöner Bericht über Euren Schottland Aufenthalt. Bin total begeistert und bissi neidisch auf Deine selbst abgefüllte Bruichladdich. Ich selbst habe ja auch schon bestimmt an die 20 Destilen in Schottland besucht. Aber diese fehlt mir auf jeden Fall noch in meiner Sammlung.
Deine Fotos sind natürlich auch mal wieder klasse.
Bin gespannt, wie Dein Reisebericht weiter geht.

Liebe Grüsse und slàinte mhath
Micha
Antworten

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren