Progress No. 1

Geschrieben von Manuel Faessler
Hallo Zusammen,
 
langsam aber sicher kommt meine Arbeit wieder ins Rollen und ich möchte auch den Blog wiederbeleben. Ich möchte deswegen mit einer Rezension bzw. einem allgemeinen Post starten, und dann frisch und munter weiter machen ... gleich mein üblicher „Disclaimer“ zum Start: Nein, ich bekomme keinen Cent dafür, dass ich hier über ein Produkt schreibe (und will ich auch nicht); Was ich hier schreibe, ist meine eigene, ehrliche Meinung und das soll auch so bleiben ... 😉
 
Als ich im Dezember mit meinem Fotografen-Kollegen Marco Gressler (Website) bei einem Bierchen über evtuelle gemeinsame Projekte diskutiert habe (haltet die Ohren steif, da könnte demnächst etwas auf euch zu kommen!), hat er mir ein Muster seiner neuesten Schöpfung in die Hand gedrückt ... der ersten Ausgabe seines eigenen Foto-Magazines!!
 
Wir haben dann natürlich auch über das Magazin geredet, die Aufmachung, den Druck, das Papier, ... und eines war von Anfang an klar: das Ding liegt ihm am Herzen, und das hat man auch auf den ersten Blick gesehen. Er hat mich dann auch so mitgenommen, dass ich zu Hause angekommen sofort ein Abo (= 5 Ausgaben pro Jahr) abgeschlossen haben (hier erhältlich), obwohl ich wusste, dass das mit dem Magazin noch etwas dauern würde ... 😉
 
Vor einigen Wochen war es dann soweit, und ich durfte dann auch wirklich die Ausgabe No. 1 in Händen halten. Durch meine eigenen Projekte und meinen Umzug hat es etwas gedauert, bis ich es auch wirklich in Ruhe anschauen konnte und noch länger, bis ich die Zeit gefunden habe, diese Zeilen zu schreiben, aber nun ist es soweit, und ich möchte euch meine Meinung dazu nicht vorenthalten.
 
Ich möchte zuerst einmal sagen, dass es mich extrem freut, so ein Projekt hier „bei uns“ entstehen zu sehen. Und da ich der Meinung bin, dass wir Fotografen (bzw. Kreativen in dieser Branche) zusammenhalten sollten, und uns auch gegenseitig unterstützen sollten (das „Geschäft“ ist hart genug), habe ich dieses Abo sehr gerne gemacht, und nehme mir auch sehr gerne die Zeit hier diese Zeilen zu schreiben, und dadurch etwas „Werbung“ (hoffentlich) zu machen.
 
Hält man das Magazin in Händen, fällt als erstes Eines auf: alles wirkt sehr hochwertig ... sehr schönes, dickes Papier, ein hochwertiger Druck, stimmige, geradlinige Grafiken, und der schlichte und kontrastige SW-Stil, den man von Marco kennt ... so wie es meiner Meinung nach sein sollte.
 
Gleich auf den ersten Seiten auch eine kleine Erklärung, was Marco mit diesem Magazin erreichen möchte, und weswegen er es überhaupt gemacht hat, und man erfährt: der Name ist nicht nur Wortspiel, sondern auch Programm ... „Progress“ heißt ja soviel wie „Fortschritt“ und so ist es Marco auch wichtig, nicht nur schöne Bilder zu zeigen, sondern diese auch zu erklären, zu analysieren, Lichtsetups anzuführen und seine Beweggründe bzw. Vorgehensweise beim Shooting zu erklären. Die Bilder selbst kommen nicht zu kurz, was für mich einer der größten Pluspunkte des Magazins ist ... ich liebe gedruckte Bilder einfach, je größer umso besser ... neben der „technischen“ Seite der Fotografie sind auch ein paar Meinungen zu Fotografiethemen, eine Bildstrecke samt Interview eines anderen Fotografen, und auch ein kleiner Produkttest zu finden ...
 
Wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich von der ganzen Sache ziemlich begeistert, und ich freue mich auch schon auf die Ausgabe No. 2. Ich habe lediglich einen kleinen Kritikpunkt (der evtl. mit kommenden Ausgaben sowieso zerstreut wird, aber dennoch): Die Zielgruppe des Magazins ist (zumindest aus meiner Sicht) ein relativ schmales Band (wenn man denn vom ganzen Magazin „etwas haben“ möchte), und zwar Fotografen, die zumindenst ein gewisses Grundwissen haben (keine kompletten Anfänger sind), bis zum ambitionierten bzw. fortgeschrittenem Fotografen ... evtl. reicht es aber auch, einfach „Fan“ von Marcos Kunst zu sein ... alleine die Bilder sind für mich den Kauf des Magazines wert ... ich würde mir trotzdem (sofern das in Marcos Sinne ist) eine Erweiterung der Zielgruppe wünschen.
 
Als ersten Eindruck möchte ich auch noch zwei (Handy-) Bilder anhängen, um die ganze Sache auch visuell etwas schmackhaft zu machen ... mehr auf Marco’s Seite, oder noch besser: bestellt euch gleich das Magazin ... 😉
 
So, das wars auch schon von meiner Seite... falls ihr dazu noch Fragen habt, könnt ihr sie gerne hier als Kommentar stellen, oder mir auch eine mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.
 
Cheers,
Manuel

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren